BeatTool DMXC2, Szenenliste DMXC2

Aus DMXCWiki
(Unterschied zwischen Seiten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Bedienelemente)
 
Zeile 1: Zeile 1:
{{Kapitelüberschrift}}  
+
{{Kapitelüberschrift}}
 
{{NavigationTop-Man2
 
{{NavigationTop-Man2
|zurückLink = Sound Analyzer_DMXC2
+
|zurückLink = Szenen_DMXC2
|zurückText = Sound Analyzer
+
|zurückText = Szenen
|vorLink = Kommandobox_DMXC2
+
|vorLink = Effektsequencer_DMXC2
|vorText = Kommandobox
+
|vorText = Effektsequencer
}}
+
}}   
 
+
 
+
{{Hinweis
+
|Text = Artikel fertig! von David (Oekel).<br>
+
05.08. Review Frank: OK<br>
+
17.08. Review Uwe: O.K.<br>
+
05.10.2012 Uwe und Jens-Peter: Links auf neues Wiki anpassen, sonst Review OK<br>
+
25.10.2012 Uwe Beat Tool: Added command to enable/disable "From Sound Analyzer" checkbox Commands: When Flags "Override" and "Ask for Value" are set, the default value in the dialog will be the current value (FS#871)<br>
+
05.11.2012 Wolfgang Dunczewski: Rechtschreibkorrekturen<br>
+
05.11.2012 Julien: PDF aktualisiert
+
}}
+
 
{{Start-LaTeX}}
 
{{Start-LaTeX}}
==Übersicht==
+
==Überblick==
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_Beattool_Fenster.png|1|Das Beat-Modul|right|200px}}
+
Für die musikgesteuerte Lichtshow sollte man sich auch das '''Beat-Modul''' anschauen.<br>
+
  
Es bietet die Möglichkeit, sogenannte '''Beats''' ''per Hand'' oder mit Hilfe von externen Quellen wie dem kostenlosen Winamp <ref> http://www.winamp.com/media-player/de (freeware)</ref> oder dem BPM-Studio <ref>http://www.alcatech.de/html/rebuild.php?src=products_private.html </ref> zu erzeugen und somit Effekte live und völlig autark zu steuern.
+
Mit dem Szenentool (Szenenliste) definiert man den zeitlichen Ablauf der Show und ist das Regiezentrum für die Cues.
Es ist somit neben dem Sound Analyzer ein weiteres Modul, um Musik außerhalb von DMXControl zu analysieren.
+
Ihre Show ist eine Folge von diversen Einzelszenen. Für den Anfang gilt: Eine Szene ist eine momentane Einstellung aller angeschlossenen Geräte (DMX-Werte pro Kanal). Später werden wir komplexere Szenen kennen lernen, denn neben der '''Einfachen Szene''' können Befehle, Bewegungsszenen, Audioszenen oder Kompositionsszenen (diese können beliebige Szenentypen zusammenfassen) in Szenenlisten verwendet werden.
 
+
{{BoxHinweis
+
| Text =           
+
Die Programme [http://numark.de/index.php?option=com_content&task=view&id=203&Itemid=278 NumarkCue], [http://www.virtualdj.com/ VirtualDJ], &amp; [http://www.native-instruments.com/index.php?id=traktor3 NI-TraktorDjStudio], werden mit Hilfe des [http://www.dmxcontrol.de/wiki/OSC_to_MIDI OSC-to-MIDI Tools] unterstützt.
+
}}
+
  
==Beschreibung==
+
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_Szenenliste_NeueSzene.png|1|Erstellung einer neuen Szene|center}}
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_Beattool_ModulIcon.png|2|Das Modulicon|right}}
+
Damit das '''Beat-Modul''' seine Aufgaben erfüllt, muss das Fenster ständig geöffnet bleiben. Es ist unter dem Menüpunkt ''Fenster'' zu finden, sowie direkt über das Icon aufrufbar.<br />
+
  
 +
Pro Szene kann eine Einblendzeit sowie eine Haltezeit angegeben werden, die jedoch nur innerhalb der Szenenliste oder eines Effektes zum Tragen kommt.
 +
Werte einer Szene bleiben auf der Ausgabe aktiv, bis sie explizit überschrieben werden, beispielsweise durch eine andere Szene.
  
Das Beat-Modul kann dazu genutzt werden, dass ein spezielles Event ein-, aus- oder weitergeschaltet wird. Dazu muss in den Modulen Szenen-Modul oder Effekt-Modul bei den gewünschten Events das Häkchen für ''beat-getriggert'' (musikgesteuert) gesetzt werden. Somit lässt sich z.B. ein einzelnes Licht/Strobo im Takt zur Musik aktivieren oder es erhöht sich die Position bei einem Lauflicht  bei jedem Beat.
+
Alle Szenen werden in der Szenenbibliothek verwaltet und können von dort gewählt und wiederverwendet werden.
Um ein Gefühl für gewünschte oder unerwünschte Beats zu erhalten, sollten zunächst im Modus '''Manuell''' Szenen getestet werden.
+
  
Der rote Balken blitzt jedes Mal auf, wenn das Beat-Modul einen Takt generiert hat. Gleich darunter wird der zeitliche Abstand und der Wert in BPM (Beats pro Minute) angezeigt, welcher mittels Doppelklick editiert werden kann, um manuell einen BPM-Wert vorzugeben (z.B. von einem Beatcounter am DJ-Mixer).
 
 
{{BoxHinweis
 
{{BoxHinweis
| Text = Dieser wird jedoch nur übernommen, wenn Sie im Modus ''Manuell'' sind.
+
|Text = Der Begriff der '''Szene''' aus DMXControl entspricht dem der '''Cue''' aus verschiedenen anderen DMX-Steuerungen.
 
}}
 
}}
  
<br />
+
==Beschreibung== 
  
==Installationshinweise==
+
Eine oder mehrere Szenen bilden eine Szenenliste. Die maximale Anzahl von Szenen pro Szenenliste ist nur durch die Ressourcen Ihres Rechners eingeschränkt. Das Abspielen einer Szenenliste bedeutet die sequentielle Ausführung aller Einzelszenen unter Berücksichtigung von deren Einblendzeit und Dauer. Die Szenen können auch manuell weitergeschaltet werden.
'''Wünschen Sie lediglich den Modus ''Manuell'' zu nutzen, können Sie den folgenden Abschnitt überspringen.'''<br />
+
Mehrere Szenenlisten können zu einem Zeitpunkt parallel ablaufen.
  
Die folgenden Schritte werden benötigt, um im Modus "''WinAmp AVS-Plug-In''" erste Erfolge zu erzielen. Dies ist die einfachste Art und Weise, wie Sie den Beat eines beliebigen (mp3-) Songs oder eines Mikrofons in DMXControl bekommen.
+
Das Szenentool verwenden Sie z.B. bei Theater-Anwendungen und überall dort, wo es ausreicht, einfache Szenen nach einer bestimmten Dauer weiterzuschalten. Das Szenentool arbeitet erheblich weniger ressourcenbelastend als der [[Effektsequencer_DMXC2|Effektsequencer]]. Die Szenenliste wird immer sequentiell abgearbeitet, und zwar ab der Szene, die gerade markiert ist. Zum Anfang des Stückes muss also der erste Eintrag markiert sein (sollte er beim Öffnen des Tools auch standardmäßig sein).
{{BoxHinweis
+
| Text =  Der Modus "''WinAmp AVS-Plug-In''" ist auch der, welcher am wenigsten Verzögerung zwischen tatsächlichem hörbaren Beat und sichtbarem Blitz des Balkens aufweist.
+
}}
+
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_Beattool_AVSInstallation.png|3|Auswahl bei der Winamp<br>Installation|right|200px}}
+
Zuerst laden Sie sich den kostenlosen Player von der oben angegebenen Homepage runter und achten bei der Installation darauf, dass das AVS-Plugin ausgewählt ist. (Alle anderen Häkchen können entfernt werden)<br />
+
  
{{BoxAchtung
+
==Bedienelemente==
|Text = Bei einigen Betriebssystemen kann es vorkommen, dass Winamp mit Administratorrechten ausgeführt werden muss, bevor der Player Daten an andere Programme weitergibt. (Dies ist z.B. der Fall bei Windows 7 im Testmodus oder Windows 8)
+
}}
+
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_SoundAnalyzer_WinampKonfiguration.png|4|Aktivierung des AVS<br>Visualizers in Winam|right|200px}}
+
Sind der Player und DMXControl gestartet, kann mittels Rechtsklick auf das Spektrum (oder Strg+K) das Plugin ausgewählt werden.
+
Im sich dann öffnenden AVS-Fenster kann wiederum mit einem Rechtsklick das DMXControl-Ausgabeplugin ausgewählt werden.
+
Nach einer Neuinstallation von Winamp ist der Winamp-DMXControl-Effekt in AVS nur einer von vielen, weshalb es sich noch empfiehlt, den Zufallswechsel im AVS-Editor zu entfernen.
+
<br>
+
  
==Bedienelemente==
+
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_Szenenliste_Fenster.png|2|Die Szenenliste|center}}
  
*Das Beat-Modul unterstützt drei Modi:  
+
Damit der Button &laquo; GO &raquo; für die manuelle Weiterschaltung funktionieren kann, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:    
*'''Manuell'''<br>
+
*'''WinAmp AVS-Plugin'''<br>
+
*'''BPM-Studio'''<br>
+
  
===Manuell===
+
*Die Szenenliste muss wiedergegeben werden (also Button &laquo; Play &raquo; betätigt).  
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_SoundAnalyzer_AVSAuswahl.png|5|Aktivierung von DMXControl<br>in AVS Plugin|right|200px}}
+
*Die jeweilige Szene muss als Dauer '''Manuell''' haben (Zeit auf Null einstellen und dann noch eine Zehntel reduzieren). Ist eine Dauer eingestellt, wird diese berücksichtigt, was ja auch ganz praktisch sein kann (um z.B. eine Sequenz von Lichtstimmungen mit festen Zeiten laufen zu lassen und erst später wieder manuell zur nächsten Szene zu schalten).  
In diesem Modus sind die meisten Funktionalitäten des Beat-Moduls nutzbar. Mit Hilfe des ''Tab-Buttons'' kann ein einzelner Beat erzeugt werden. Zwei dieser Beats werden mindestens gebraucht, damit der Beat automatisch fortgeführt werden kann. Direkt unter dem ''Tab-Button'' kann die Zeit zwischen den letzten Beats in ms abgelesen werden. Die Anzeige ist auf fünf Beatintervalle begrenzt und spiegelt die aktuelle Formel für den Mittelwert wieder, der nun fortlaufend als Beat ausgegeben wird.<br>
+
*Die Szenen müssen mit der Checkbox (Haken) markiert sein, ansonsten sind sie deaktiviert.<br>
Die drei Werte unter dem Beat-Blitz spiegeln genau diesen Wert wieder. (x/x/x) An zweiter Stelle steht der eben errechnete Wert. An erster Stelle die sich daraus ergebenden Beats-Per-Minute und an letzter Stelle die maximale Abweichung dieses Taktes zu den anderen Tab-Button-Eingaben.
+
*Bei einem Rechtsklick auf den Szenennamen öffent sich ein Kontextmenü mit dem Menüeintrag &laquo; Farbe festlegen... &laquo;, bei Auswahl öffnet sich ein Farbpaletten-Fenster aus dem eine Farbe für den Namen ausgewählt werden kann.
Mit ''Reset'' können jederzeit die ermittelten Werte gelöscht werden.<br>
+
<br>
+
Mit den Schaltern ''2'' ''1'' ''1/2'' kann der Multiplikator gewählt werden, mit dem der Beat ausgegeben wird. Dabei ist zu beachten, dass der ''Tab-Button'' in jedem Fall nur den Faktor ''1'' verändert.
+
Klicken Sie sich also einen Beat von 60 BPM zusammen, wird bei ''2'' immer 120 BPM und bei ''1/2'' 30 BPM erscheinen. Ganz anders beim manuellen Überschreiben des Taktes. Steht dieser Bei ''2'' und wir geben 60,0 ein, wird bei ''1/2'' auf 15 BPM runtergerechnet und umgekehrt.<br>
+
{{Bild_mit_Unterschrift |DMXC2_Manual_Beattool_AVSEditor.png|6|Zufallswechsel deaktivieren|right|200px}}
+
Wird '''Vom Sound Analyzer''' aktiviert, werden ganz einfach alle 5 Beats nacheinander vom Takt des Sound Analyzer überschrieben.>br>
+
Da wir uns aber immer noch im Modus ''Manuell'' befinden, können diese jederzeit von Hand per ''Tab-Button'' und umgekehrt überschrieben werden.<br>
+
  
Ist der Beat einmal aus dem Takt gekommen, kann mit Hilfe des '''Sync-Button''' nachgeholfen werden. Dabei wird im Gegensatz zum '''Tab-Button''' kein neuer (Beat-)Abstand berechnet, sondern der vorhandene Takt beim Drücken auf den Knopf synchronisiert (neu gestartet). Kurz um - die "Phasenlage" wird korrigiert.
 
  
===Winamp AVS-Plugin===
+
{{BoxHinweis
Haben sie die Installationshinweise oben vollständig beachtet, sollte bei Auswahl dieses Modus sofort ein Beat erkennbar sein. Mit dem Regler können Sie einen BPM-Höchstwert einstellen, der jedoch nur bei aktivierter Checkbox zur Anwendung kommt. Der ''Reset'' und der ''Tab-Button'' haben für diesen Modus keine Funktionalität, sind jedoch weiterhin zugänglich, damit ein flüssiger Wechsel zum Modus ''Manuell'' ohne Pause möglich ist.<br />
+
|Text = Gegebenenfalls HTP in der [[Programmkonfiguration_DMXC2|Programmkonfiguration]] ausschalten (hängt von der Szenendefinition ab).  
 
+
}}
 
+
===BPM-Studio===
+
Läuft auf irgendeinem Rechner im Netzwerk das BPM-Studio, so kann unter Eingabe des Hostnamens auch der Beat von diesem Player geholt werden. Bei Installation auf demselben Rechner kann für gewöhnlich "localhost" beibehalten werden. Die Intervallabfrage sollte ebenfalls auf 2000ms belassen werden. Geringe Werte können zu Instabilität bei langsamen Rechnern führen.<br />
+
  
 
==Modulbezogene Befehle==
 
==Modulbezogene Befehle==
  
* Modul: '''BeatTool'''
+
* Modul: '''Szenenliste'''
  
 
* Bedeutung von ''Gerät/Funktion'' und ''Kanal''
 
* Bedeutung von ''Gerät/Funktion'' und ''Kanal''
 
{| class="wikitable centered"
 
{| class="wikitable centered"
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
!style="width: 100px"| Gerät/Funktion  
+
!style="width: 105px"| Gerät/Funktion  
!style="width: 200px"| Beschreibung
+
!style="width: 195px"| Beschreibung
!style="width: 100px"| Kanal
+
!style="width: 105px"| Kanal
!style="width: 200px"| Beschreibung
+
!style="width: 195px"| Beschreibung
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px"| Tap-Button
+
|rowspan="5"| Ausgewählte
|style="width: 200px"| Der Befehl (Kanal) wird auf den TAP-Button im BeatTool angewand.
+
|rowspan="5"| Der weitere Befehl wird auf die aktuell ausgewählte Szeneliste angewendet.<br>(Der Befehl Auswählen macht bei dieser Funktion keinen Sinn)
|style="width: 100px"| Auswählen
+
| Start/Stopp
|style="width: 200px"| Der Tap-Button wird ausgewählt (betätigt).
+
| Der Befehl ''Start/Stopp'' startet und stopt die ausgewählte Szenenliste für automatischen Ablauf. (Der Befehl sollte im Zusammenhang mit dem T-Flag eingesetzt werden.)  
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px"| Sync-Button
+
| Start
|style="width: 200px"| Der Befehl (Kanal) wird auf den Sync-Button im BeatTool angewand.
+
| Der Befehl ''Start'' startet die ausgewählte Szenenliste für automatischen Ablauf.  
|style="width: 100px"| Auswählen
+
|style="width: 200px"| Der Sync-Button wird ausgewählt (betätigt).  
+
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px"| Reset-Button
+
| Stopp
|style="width: 200px"| Der Befehl (Kanal) wird auf den Reset-Button im BeatTool angewand.
+
| Der Befehl ''Stopp'' stoppt die ausgewählte Szenenliste bei automatischen Ablauf.
|style="width: 100px"| Auswählen
+
|style="width: 200px"| Der Reset-Button wird ausgewählt (betätigt).  
+
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px" rowspan="3"| Faktor
+
| G O !
|style="width: 200px" rowspan="3"| Die Funktion Faktor wirkt sich auf den Multiplikator für die BPM aus.
+
| Der Befehl ''G O !'' führt die nächste Szene aus der Szeneliste aus.  
|style="width: 100px; text-align: center"| 2
+
|style="width: 200px"| Multiplikator Zwei für BPM.  
+
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px; text-align: center"| 1
+
| Zu akt. Szene scrollen
|style="width: 200px"| Multiplikator Eins für BPM.  
+
| Der Befehl ''Zu akt. Szene scrollen'' scrollt die aktuelle Szene in den sichtbaren Fensterbereich.
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px; text-align: center"| 1/2
+
|rowspan="2"| Nächste<br>Vorherige<br>Sonstige Einträge
|style="width: 200px"| Multiplikator Einhalb für BPM.  
+
|rowspan="2"| Der weitere Befehl wird auf die aktuell nächste, vorherige oder im Dropdown benannte Szeneliste angewendet.
 +
| Auswählen
 +
| Wählt die nächste, vorherige bzw. die im Dropdown ''Gerät/Funktion'' benannte Szenenliste aus.  
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
|style="width: 100px"| BPM-Wert
+
| Start/Stopp<br>Start<br>Stopp<br>G O !<br>Zu akt. Szene scrollen
|style="width: 200px"| Mit der Funktion BPM-Wert läßt sich der BPM-Wert direkt beeinflussen.
+
| siehe oben
|style="width: 100px"| setzen
+
|style="width: 200px"| Der Befehl (Kanal) setzen überträgt den an-/eingegebenen BPM-Wert.  
+
|- style="vertical-align:top;"
+
|style="width: 100px"| Vom Sound Analyzer
+
|style="width: 200px"| Diese Funktion wirkt auf die Checkbox im Sound Analyzer.
+
|style="width: 100px"| Ein/Aus
+
|style="width: 200px"| Im Zusammenhang mit dem T-Flag kann die Funktion ein- und ausgeschaltet werden.
+
 
|}
 
|}
  
Zeile 165: Zeile 108:
 
|}
 
|}
  
==Tipp(s)==
+
==Neu in 2.12==  
 +
Für längere Szenenlisten gibt es jetzt eine Akkumulation der Fade- und Dauerzeiten, um die Liste mit einem Timecode zu synchronisieren.
  
* Mit dem '''Sync-Button''' lassen sich als Seiteneffekt einzelne Beats erzeugen, auch wenn kein BPM-Wert getappt wurde.
+
Außerdem kann eine Szenenliste beim Starten per Befehl jetzt “von vorn” beginnen, auch wenn durch irgendeinen Testlauf eine Szene in der Liste markiert ist.
*Mit '''Reset'''-Button können Sie den Takt auf die Musik synchronisieren, falls sich eine Phasenverschiebung ergeben hat.<br>Neben diesem Button können Sie einstellen, ob Sie den Takt verdoppeln oder halbieren möchten.
+
  
== Links und Referenzen==
+
(Bugtracker FS#44)
Links
+
 
<references/>
+
==Tipp(s)==
Tutorials
+
 
*Tutorial BPM-Studio: http://dmxcontrol.de/wiki/BPM-Studio_(Tutorial)
+
*Folgendermaßen kann man Szenenlisten so konfigurieren, dass beim Erreichen des Endes einer Liste die nachfolgende aktiviert und gestartet wird:<br> Am Ende jeder Szenenliste ist eine Befehlsszene mit dem Befehl "Szenenliste -&gt; Nächste -&gt; Start" einzufügen.
*BPM-Studio-Plugin: http://dmxcontrol.de/wiki/BPM-Studio_Plugin
+
 
{{End-LaTeX}}
 
{{End-LaTeX}}
 
{{NavigationTop-Man2
 
{{NavigationTop-Man2
|zurückLink = Sound Analyzer_DMXC2
+
|zurückLink = Szenen_DMXC2
|zurückText = Sound Analyzer
+
|zurückText = Szenen
|vorLink = Kommandobox_DMXC2
+
|vorLink = Effektsequencer_DMXC2
|vorText = Kommandobox
+
|vorText = Effektsequencer
}}
+
 +
}}
  
 
[[Kategorie: DMXControl 2]]
 
[[Kategorie: DMXControl 2]]

Version vom 2. Dezember 2012, 16:19 Uhr

Books.png Szenenliste DMXC2
Arrow back.png Szenen
Effektsequencer Arrow forw.png
Inhaltsverzeichnis

 

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Mit dem Szenentool (Szenenliste) definiert man den zeitlichen Ablauf der Show und ist das Regiezentrum für die Cues. Ihre Show ist eine Folge von diversen Einzelszenen. Für den Anfang gilt: Eine Szene ist eine momentane Einstellung aller angeschlossenen Geräte (DMX-Werte pro Kanal). Später werden wir komplexere Szenen kennen lernen, denn neben der Einfachen Szene können Befehle, Bewegungsszenen, Audioszenen oder Kompositionsszenen (diese können beliebige Szenentypen zusammenfassen) in Szenenlisten verwendet werden.

Abbildung 1:Erstellung einer neuen Szene
Abbildung 1: Erstellung einer neuen Szene


Pro Szene kann eine Einblendzeit sowie eine Haltezeit angegeben werden, die jedoch nur innerhalb der Szenenliste oder eines Effektes zum Tragen kommt. Werte einer Szene bleiben auf der Ausgabe aktiv, bis sie explizit überschrieben werden, beispielsweise durch eine andere Szene.

Alle Szenen werden in der Szenenbibliothek verwaltet und können von dort gewählt und wiederverwendet werden.


 Wichtiger Hinweis Der Begriff der Szene aus DMXControl entspricht dem der Cue aus verschiedenen anderen DMX-Steuerungen.


Beschreibung

Eine oder mehrere Szenen bilden eine Szenenliste. Die maximale Anzahl von Szenen pro Szenenliste ist nur durch die Ressourcen Ihres Rechners eingeschränkt. Das Abspielen einer Szenenliste bedeutet die sequentielle Ausführung aller Einzelszenen unter Berücksichtigung von deren Einblendzeit und Dauer. Die Szenen können auch manuell weitergeschaltet werden. Mehrere Szenenlisten können zu einem Zeitpunkt parallel ablaufen.

Das Szenentool verwenden Sie z.B. bei Theater-Anwendungen und überall dort, wo es ausreicht, einfache Szenen nach einer bestimmten Dauer weiterzuschalten. Das Szenentool arbeitet erheblich weniger ressourcenbelastend als der Effektsequencer. Die Szenenliste wird immer sequentiell abgearbeitet, und zwar ab der Szene, die gerade markiert ist. Zum Anfang des Stückes muss also der erste Eintrag markiert sein (sollte er beim Öffnen des Tools auch standardmäßig sein).

Bedienelemente

Abbildung 2:Die Szenenliste
Abbildung 2: Die Szenenliste


Damit der Button « GO » für die manuelle Weiterschaltung funktionieren kann, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Szenenliste muss wiedergegeben werden (also Button « Play » betätigt).
  • Die jeweilige Szene muss als Dauer Manuell haben (Zeit auf Null einstellen und dann noch eine Zehntel reduzieren). Ist eine Dauer eingestellt, wird diese berücksichtigt, was ja auch ganz praktisch sein kann (um z.B. eine Sequenz von Lichtstimmungen mit festen Zeiten laufen zu lassen und erst später wieder manuell zur nächsten Szene zu schalten).
  • Die Szenen müssen mit der Checkbox (Haken) markiert sein, ansonsten sind sie deaktiviert.
  • Bei einem Rechtsklick auf den Szenennamen öffent sich ein Kontextmenü mit dem Menüeintrag « Farbe festlegen... «, bei Auswahl öffnet sich ein Farbpaletten-Fenster aus dem eine Farbe für den Namen ausgewählt werden kann.


 Wichtiger Hinweis Gegebenenfalls HTP in der Programmkonfiguration ausschalten (hängt von der Szenendefinition ab).


Modulbezogene Befehle

  • Modul: Szenenliste
  • Bedeutung von Gerät/Funktion und Kanal
Gerät/Funktion Beschreibung Kanal Beschreibung
Ausgewählte Der weitere Befehl wird auf die aktuell ausgewählte Szeneliste angewendet.
(Der Befehl Auswählen macht bei dieser Funktion keinen Sinn)
Start/Stopp Der Befehl Start/Stopp startet und stopt die ausgewählte Szenenliste für automatischen Ablauf. (Der Befehl sollte im Zusammenhang mit dem T-Flag eingesetzt werden.)
Start Der Befehl Start startet die ausgewählte Szenenliste für automatischen Ablauf.
Stopp Der Befehl Stopp stoppt die ausgewählte Szenenliste bei automatischen Ablauf.
G O ! Der Befehl G O ! führt die nächste Szene aus der Szeneliste aus.
Zu akt. Szene scrollen Der Befehl Zu akt. Szene scrollen scrollt die aktuelle Szene in den sichtbaren Fensterbereich.
Nächste
Vorherige
Sonstige Einträge
Der weitere Befehl wird auf die aktuell nächste, vorherige oder im Dropdown benannte Szeneliste angewendet. Auswählen Wählt die nächste, vorherige bzw. die im Dropdown Gerät/Funktion benannte Szenenliste aus.
Start/Stopp
Start
Stopp
G O !
Zu akt. Szene scrollen
siehe oben

Bedeutung der Flags:

Flag Bedeutung Beschreibung
T Umschalt-Modus Das Flag "Umschalt-Modus" bewirkt, dass die Funktion beim ersten Aufruf ausgeführt wird und beim zweiten Aufruf zurückgesetzt wird.
O Angegebenen Wert verwenden Das Flag "Angegebenen Wert verwenden" bewirkt, dass der Wert in der Spalte Wert dem entsprechenden Kanal zugeordnet wird. Dieser Wert ist kein DMX-Wert 0 bis 255, sondern ein Prozentwert 0,000 bis 100,000%
A Wert Abfragen Das Flag "Wert Abfragen" bewirkt, dass sich bei Aufruf des Befehls ein Eingabefenster öffnet, in dem der Prozentwert eingegeben werden kann.
I Wert 0 ignorieren Das Flag "Wert 0 ignorieren" bewirkt, dass ein Wert von Null ignoriert wird. Wird bei einigen Befehlen benötigt, um eine korrekte Funktion zu gewährleisten.

Neu in 2.12

Für längere Szenenlisten gibt es jetzt eine Akkumulation der Fade- und Dauerzeiten, um die Liste mit einem Timecode zu synchronisieren.

Außerdem kann eine Szenenliste beim Starten per Befehl jetzt “von vorn” beginnen, auch wenn durch irgendeinen Testlauf eine Szene in der Liste markiert ist.

(Bugtracker FS#44)

Tipp(s)

  • Folgendermaßen kann man Szenenlisten so konfigurieren, dass beim Erreichen des Endes einer Liste die nachfolgende aktiviert und gestartet wird:
    Am Ende jeder Szenenliste ist eine Befehlsszene mit dem Befehl "Szenenliste -> Nächste -> Start" einzufügen.

 

Arrow back.png Szenen
Effektsequencer Arrow forw.png
Inhaltsverzeichnis
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
DMXControl 2
DMXControl 3
Tipps und Tricks
Hardware
Berichte
Werkzeuge